Yoga private
Ist Yoga Einzelunterricht für Sie geeignet?
15th November 2018
Yoga retreat
Die besten Yoga Retreats der Welt
27th November 2018

Was ist Sankalpa?

Yoga sankalpa

Wenn Sie langjährige Yogi sind, fragen Sie sich vielleicht, warum Sie das Wort „Sankalpa“ noch nie zuvor gehört haben. Da es sich um einen bestimmten Yogastil handelt, ist es unwahrscheinlich, dass er während der wöchentlichen Hathalektion auftaucht. Der Begriff lässt sich am besten als Entschluss oder Absicht erklären, die während der Praxis des Yoga Nidra gemacht wird. Sankalpa hat die Form eines kurzen Satzes, der klar und deutlich mit dem immer gleichen Wortlaut formuliert ist. Die Absicht des Satzes ist es, eine positive Veränderung des eigenen Lebens zu bewirken. Um Sankalpa anzuwenden, brauchen Sie einen ruhigen Geist und komfortable Yogakleider. In diesem Artikel untersuchen wir Sankalpa im Detail.

Was bedeutet Sankalpa?

Sankalpa ist ein Sanskritbegriff in der yogischen Philosophie, der sich auf die Absicht bezieht, etwas zu tun. Ausgedrückt in einem kurzen Satz kann es auch als Vorsatz, feierliches Gelübde oder als Herzenswunsch beschrieben werden. Sankalpa stammt aus dem tiefsten Inneren und wird als Bekräftigung ausgedrückt.

Der Begriff selbst ist aus den Sanskrit-Begriffen „San“, was „eine Verbindung mit der höchsten Wahrheit“ ist und „Kalpa“, was „Gelübde“ bedeutet, zusammengesetzt. In diesem Sinne kann das Konzept als eine bestätigende Entschlossenheit, etwas Spirituelles zu erreichen, erklärt werden. Bei richtiger Anwendung kann mit Sankalpa Erleuchtung erreicht werden.

Ist es das Gleiche wie ein Ziel?

Ein Ziel ist ein persönliches Bedürfnis, etwas zu erreichen, während Sankalpa sich mit der höchsten Absicht des Herzens verbindet, um dessen tiefste Absicht zu ergründen. Ein Ziel kann als der Wille einer Person erklärt werden, während Sankalpa der universelle Wille ist. Ein Ziel wird oft vom Ego getrieben und als etwas ausgedrückt, das man will. Wenn Ihr Ziel zum Beispiel darin besteht, Glück zu erreichen, können Sie es mit „Ich will Glück in meinem Leben“ ausdrücken. Ein Sankalpa hingegen drückt sich als positive Affirmation aus, wie zum Beispiel „Glück ist meine wahre Natur“.

Wann wird es verwendet?

Ein Sankalpa ist am effektivsten während Yoga Nidra, einem Yogastil, der oft als „Yogischer Schlaf“ bezeichnet wird. Im tiefen Zustand der Entspannung kann die Sankalpa auf das Unterbewusstsein geschrieben werden. Sankalpa wird am Besten während Yoga Nidra, aber auch vor der morgendlichen Meditation oder zu Beginn der Asana-Praxis wiederholt.

Während der Meditation wird die Affirmation oft von Sankalpa Mudra begleitet. Diese Handgeste verbindet beide Seiten des Gehirns, damit Geist, Körper und Seele kooperieren können. Um Sankalpa Mudra zu üben, legen Sie Ihre linke Handfläche auf den rechten Oberschenkel. Als nächstes legen Sie Ihre rechte Hand mit der Handfläche nach unten auf die linke Hand. Nun sind sie bereit, ihre persönlichen Sankalpa zu wiederholen.

Was ist Yoga Nidra?

Übersetzt als yogischer Schlaf entspannt Yoga Nidra Körper und Geist und lädt Ihre Intuition auf. Der fünfstufige Prozess beginnt mit einem Körperscan, um den Geist zu beschäftigen. Es folgt eine Atemmeditation, der Ausgleich der Emotionen, die Visualisierung und die Selbstheilung. Ein weiterer wichtiger Schritt ist, sich eine positive Absicht vorzunehmen oder eben eine Sankalpa.

Viele Yogis glauben, dass der Hauptzweck von Yoga Nidra darin besteht, seine persönliche Sankalpa zu verwirklichen. Bei richtiger Anwendung hilft Sankalpa dem Geist, sich zu konzentrieren und ein ausgewähltes Ziel zu erreichen. Es soll Ihre innere Willenskraft wecken, indem es das Bewusstsein mit dem Unbewussten verbindet.

Yoga sankalpa

Zwei Arten von Sankalpa

Es gibt zwei Arten von Sankalpa. Die erste ist bekannt als „das innigste Verlangen“ und wird als eine Aussage ausgedrückt, die Ihre wahre Natur widerspiegelt. Da keine Änderung oder Handlung erforderlich ist, ist der von Herzen kommende Wunsch nur eine Aussage darüber, wer Sie sind. Zum Beispiel kann es ausgedrückt werden als „Ich bin bereits ganz“ oder „Ich bin das Glück selbst“. Nach der yogischen Philosophie kommt dies nicht vom Bewusstsein, sondern aus unserem Inneren. Es ist der Schlüssel, um herauszufinden, wer wir letztendlich sind. Wenn Sie es laut sagt, informiert die Sankalpa das Bewusstsein über die Richtung, die wir in unserem Leben einschlagen müssen.

Die zweite Art konzentriert sich auf eine bestimmte Absicht oder ein bestimmtes Ziel. Die zertifizierte Yogalehrerin Brenna Geehan erklärt, dass der Prozess langsam sein kann. „Nachdem du deine Absicht erkundet hast, passiert nicht alles auf einmal. Um die Mission deiner Seele zu leben, musst du Meilensteine erreichen. Das Setzen spezifischer Ziele kann helfen, bewusste Entscheidungen mit dem Unbewusstsein zu verbinden. Fragen Sie sich hierfür selbst, welche Dinge geschehen müssen, damit Sie auf Ihrem Weg vorankommen. Sobald Sie dies erkannt haben, bilden Sie einen persönlichen Sankalpa, der beschreibt, was Sie tun müssen. Informieren Sie Ihr Unterbewusstsein, wo Sie Ihre Energie einsetzen müssen, um Fortschritte bei der Erreichung Ihrer Ziele zu erzielen.

Wie Sie Ihr Sankalpa entdecken

Um Ihr Sankalpa zu entdecken, müssen Sie zuerst zuhören. Ihr innig empfundenes Verlangen ist tief im Inneren verborgen und wartet darauf, gehört, gesehen und gefühlt zu werden. Im Gegensatz zu einem Ziel ist es nicht etwas, das man sich im Moment ausdenken und entscheiden kann. Stattdessen müssen Sie sich nach innen wenden und auf Ihr Herz hören.

Ihr Sankalpa zu entdecken ist ein dreistufiger Prozess des Hörens. Der erste Schritt, Sravana, ist die Bereitschaft, den innigsten Wunsch zu hören. Da das Hören auf das Herz Mut und einen ruhigen Geist erfordert, wird es am besten durch Meditation erreicht. Der zweite Schritt, Mañana, ist der Akt der Aufnahme dieses Begehrens. Wenn Sie die Botschaft hören, müssen Sie bereit sein, sie in Ihrem Bewusstsein aufzunehmen. Die letzte Stufe, Nidididhyasana, ist die Bereitschaft, dem Herzenswunsch nachzukommen. Hören Sie die Botschaft nicht nur, sondern seien Sie auch bereit, Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu erreichen.

Zusammengefasst

Bei richtiger Anwendung kann Sankalpa helfen, unsere inneren Wünsche zu erfüllen und die Erleuchtung zu erreichen. Um den Prozess zu starten, brauchen Sie einen ruhigen Geist. Während Yoga Nidra ein guter Weg ist, dies zu erreichen, kann Meditation genauso gut funktionieren. Für beste Ergebnisse ist es wichtig, sich wohl zu fühlen. Bevor Sie anfangen, platzieren Sie Ihre Matte in einer ruhigen Umgebung und ziehen Sie sich gemütliche Yogahosen an.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.