Yoga-workout session
Ablauf eines Yoga-Workouts
12th März 2019
Yoga first class
Vorbereitungen für die erste Yogastunde
27th März 2019

Meditation zum täglich Praktizieren

Daily meditation practice

Es besteht kein Zweifel daran, dass die tägliche Meditation das Potential hat, Ihr Leben grundlegend zu verändern. Interessanterweise ist dies eine Art der Routine, die wir uns ohne große Probleme selbst aneignen können. Meditieren können Sie überall und jederzeit, deshalb können Sie Einheiten in Ihren Tagesablauf einbauen, wenn es Ihnen am besten passt. Wann und wo immer Sie die Entscheidung treffen, Yoga-Meditation auszuüben, die Vorteile, die Sie dadurch erhalten, können auf der Stelle genutzt werden.

Einige Leute gehen davon aus, dass Sie einen zum Meditieren einen Mentor oder Lehrer brauchen. Dies ist jedoch nicht der Fall. Vorbei sind die Tage, an denen Sie ein Zen-Zentrum brauchen, um zu meditieren. Mit der Kraft des Internets können Sie sich selbst beibringen, wie man bequem von zu Hause aus meditiert. Um Ihnen einen Vorsprung zu verschaffen, bemühen Sie sich bewusst, auf Ihre Atmung Acht zu geben. Konzentrieren Sie sich auf jeden Atemzug. Selbst wenn Ihnen andere Dinge durch den Kopf gehen, es wird einen Unterschied machen, auch wenn Sie es nur zwei Minuten lang tun. In diesem Artikel untersuchen wir Meditation im Detail und diskutieren den besten Weg, um mit der täglichen Meditationspraxis Schritt zu halten. Bevor Sie anfangen, stellen Sie sicher, dass Sie eine bequeme Yogahose zum Tragen haben, während Sie meditieren.

Warum meditieren?

Es gibt unzählige Gründe zu meditieren, aber unten haben wir einige der besten für Sie zusammengefasst.

  • Meditation lindert Stress und Angst und hilft Ihnen, sich zu entspannen.
  • Das Erlernen von Achtsamkeit kann im täglichen Leben verwendet werden.
  • Meditation kann Ihnen helfen, Gewohnheiten zu ändern, in der Gegenwart zu leben und die einfachen Freuden im Leben zu schätzen.
  • Meditation hat zahlreiche mentale Vorteile, einschließlich verbesserter Konzentration, Gedächtnis, Selbstkontrolle und akademischer Leistung.
  • Studien zeigen, dass Meditation körperliche Gesundheitsvorteile haben kann, einschließlich verbesserter Stoffwechsel, niedrigerer Blutdruck und gesündere Atmung.

Wie man es zur täglichen Gewohnheit macht

Planen Sie 2 Minuten jeden Tag ein

Wenn Sie das meditieren zur Gewohnheit werden lassen wollen, ist es in erster Linie wichtig, einen Anfang zu machen. Dadurch, dass Sie sich 2 Minuten jeden Tag zur Meditation verpflichten, haben Sie keine Ausrede, Ihre Einheit zu überspringen. Wenn Sie an einem bestimmten Tag länger meditieren wollen, ist das auch in Ordnung! Bleiben Sie im Moment, so lange Sie wollen. Solange Sie sich nur auf zwei Minuten festlegen, werden Sie immer Ihr Ziel erreichen.

Legen Sie eine Zeit fest

Als nächstes müssen Sie eine Zeit und einen Impuls festlegen. Sie müssen keine genaue Uhrzeit bestimmen, aber die Entscheidung, ob Sie morgens, nachmittags oder abends trainieren, hilft Ihnen, auf dem richtigen Weg zu bleiben. Der Impuls sollte etwas sein, das Sie regelmäßig tun; zu den möglichen Kandidaten hierfür gehören das Zähneputzen, das Mittagessen oder die Vorbereitung fürs Bett. Wann immer Sie diese Aktivität durchführen, werden Sie sich daran erinnern, dass es an der Zeit ist, zu meditieren. Für beste Ergebnisse empfehlen wir Ihnen, eine Zeit und einen Auslöser zu bestimmen, an dem Sie sich nicht in Eile befinden. Wenn Ihre Mittagspause bereits zu schnell geht, hilft es nichts, die Meditation in den Mix zu integrieren. Wenn Sie zum ersten Mal in die Praxis einsteigen, wählen Sie eine Zeit, in der Sie sich entspannen und das Erlebnis genießen können.

Ein ruhiges Umfeld finden

Es ist einfacher, in einem ruhigen Umfeld zu meditieren, besonders wenn man zum ersten Mal lernt. Die Minimierung äußerer Ablenkungen ist der Schlüssel zur Fokussierung des Geistes. Aus diesem Grund finden einige Leute, dass der frühe Morgen am besten ist. Andere ziehen es vor, einen ruhigen Ort außerhalb des Hauses zu finden. Wenn Sie dies ansprechend finden, können Sie in Ihrem örtlichen Park oder am Strand meditieren, sofern Sie das Glück haben, an der Küste zu leben. Vorausgesetzt, Sie können ein paar Minuten lang sitzen, ohne gestört zu werden, kann Ihr „ruhiges Umfeld“ überall sein, wo Sie wollen.

Seien Sie entspannt

Um Ihnen zu helfen, sich zu konzentrieren, setzen Sie sich bequem hin, bevor Sie mit der Meditation beginnen. Wenn Sie auf dem Boden sitzen, legen Sie zur Unterstützung ein Kissen oder eine Decke unter sich. Versuchen Sie, möglichst locker sitzende Kleidung zu tragen, damit Sie nicht durch zu enges Material abgelenkt werden. Einige Leute finden es hilfreich, sich an eine Wand zu lehnen; dies kann besonders hilfreich sein, wenn Sie unter einer schlechten Haltung oder Rückenschmerzen leiden.

Konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung

Das Entscheidende ist, dass Sie sich auf Ihre Atmung konzentrieren. Wenn Sie einatmen, spüren Sie, wie der Atem durch Ihre Nasenlöcher fließt, bevor er sich in Ihren Hals, Ihre Lunge und Ihren Magen bewegt. Für ein optimales Ergebnis setzen Sie sich gerade hin und schauen Sie mit einem weichen Fokus auf den Boden. Wenn Sie es vorziehen, können Sie die Augen schließen oder sich auf ein feststehendes Objekt konzentrieren. Während des Ausatmens spüren Sie, wie die Luft aus Ihrem Körper strömt und in die Umwelt zurückgeleitet wird.

Daily meditation practice

Verschiedene Arten der Meditation

Bevor Sie mit Ihrer täglichen Routine beginnen, müssen Sie sich für einen bestimmten Meditationsstil entscheiden. Das kann zunächst entmutigend klingen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass es zwar viele verschiedene Techniken gibt, aber alle das gleiche Ziel haben. Versuchen Sie, sich nicht allzu sehr damit aufzuhalten, gleich zu Beginn die richtige Wahl treffen zu müssen. Auch wenn die erste Technik nicht für Sie geeignet ist, entspannen Sie Ihren Geist und begeben Sie sich zur nächsten. Nachfolgend erkunden wir einige der beliebtesten Arten der Meditation.

Transzendentale Meditation

Viele Menschen sind mit der transzendentalen Meditation vertraut. Das Praktizieren dieser Methode kann helfen, Ängste abzubauen und die Nerven zu beruhigen, selbst wenn man sie nur für ein paar Minuten pro Tag praktiziert. Um transzendentale Meditation zu praktizieren, müssen Sie nur einen positiven Klang oder ein Mantra wiederholen, während Sie bequem sitzen. Die Einfachheit dieser Technik ist ein Grund, weshalb sie bei Anfängern beliebt ist.

Vipassana-Meditation

Die Vipassana-Meditation gehört zu den ältesten Meditationstechniken. Die aus Indien stammende Technik verwendet bewusstes Atmen und kontemplative Methoden, um den Geist zu entspannen. Die Selbsterkundung wird ebenfalls angeregt, mit dem Ziel, eine tiefere Verbindung zwischen Körper und Geist herzustellen.

Zen-Meditation

Zen-Meditation wird ausschließlich im Zen-Buddhismus praktiziert und am besten sitzend durchgeführt. Es gibt eine Reihe von Positionen zur Auswahl. Nehmen Sie sich also die Zeit, eine zu finden, mit der Sie sich am wohlsten fühlen. Eine der beliebtesten Positionen ist die burmesische, bei der Sie sich mit den Knien auf dem Boden im Schneidersitz positionieren. Sobald Sie sich in einer bequemen Position befinden, können Sie anfangen, sich auf Ihre Atmung zu konzentrieren, um den Geist zu befreien.

Zusammengefasst

Sobald Sie sich erst einmal daran gewöhnt haben, wird die tägliche Meditationspraxis für Sie zur Selbstverständlichkeit. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, nehmen Sie sich Zeit, um herauszufinden, welche Methoden am besten zu Ihren Bedürfnissen passen. Sollte sich eine bestimmte Technik nicht richtig anfühlen, scheuen Sie sich nicht davor, etwas zu ändern. Vorausgesetzt, dass Sie in einem ruhigen Umfeld meditieren und bequeme Kleidung tragen, wird es nicht mehr lange dauern, bis Sie beginnen, sich besser zu fühlen. Falls Sie dennoch Schwierigkeiten haben, sich zu konzentrieren, könnte das Tragen von Yogaschmuck einen großen Unterschied machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.